DAN´s Plauderstübchen

Gast

Re: DAN´s Plauderstübchen

Beitrag von Gast » Donnerstag 9. Februar 2012, 21:57

Puhhhh, ihr seid gar nicht zu beneiden da oben !
Lg Betty

Benutzeravatar
Dan
Beiträge: 1141
Registriert: Mittwoch 2. Februar 2011, 16:47
Wohnort: *Zickosan* Verkaufsstelle

Re: DAN´s Plauderstübchen

Beitrag von Dan » Donnerstag 23. Februar 2012, 15:44

Wenn wer denkt, meine Wenigkeit wäre die letzte Wochen im Schnee ertrunken, dem darf Dan enttäuschen :mrgreen:

Es lichtet sich, das Zeitfenster, es lichtet sich, und zwischen Frisbiescheibe mit dem holden Namen: Sauerteigbrot, und eingefrorenen Automobilmotor, wird einiges zu berichten sein : )

susi wong
Beiträge: 6601
Registriert: Samstag 17. Juli 2010, 17:18
Wohnort: großbaustelle

Re: DAN´s Plauderstübchen

Beitrag von susi wong » Donnerstag 23. Februar 2012, 16:40

Ach, du warst es also nicht :mrgreen: Dann werde ich mir auch nicht das Buch kaufen :lol:
Liebe Grüße an alle, muss auch schon wieder los.

Benutzeravatar
Dan
Beiträge: 1141
Registriert: Mittwoch 2. Februar 2011, 16:47
Wohnort: *Zickosan* Verkaufsstelle

Re: DAN´s Plauderstübchen

Beitrag von Dan » Sonntag 26. Februar 2012, 00:34

Um im Leben strukturiert bleiben zu können, gehört ein Kalendarium auf den Schreibtisch. Am Jahresbeginn werden vom Dan die wichtigsten Daten in das neue Jahr übertragen, schon feststehende Termine, und ganz wichtig, so genannte Auszeiten. Diese mögen der regelmäßigen persönlichen Erholung dienen.

Die Lebenserfahrung zeigte auf, dass, wenn ohne Struktur gelebt, es zu einem Chaos führen würde - der Alltag.

Leider hält sich dieses Kalendarium nicht sonderlich an die Danischen Eintragungen, und schwubbst waren mehr Eintragungen auf dem Papier, als vorgesehen. Jo, und nun kam der rötliche Stift zum Einsatz, und setzte Prioritäten.

Darunter fiel auch dieses unsrige Stübchen. Danke an alle, die hier noch verweilen.

Dan übte vor einiger Zeit seine Kunst im Brotbacken weiter auszubauen. Ein Rezept wurde ihm liebevoll überreicht, und mit vollem Elan wurder der Sauerteig angesetzt, täglich gefüttert, und oft schmunzelte Dan bei dieser Tätigkeit, weil er an die Dame dachte, die ihm das Rezept zukommen ließ.

Nach all den täglichen Mühen um den Teig endlich das Backfinale!

Jedoch wurd`s nichts, mit einem lange ersehnten Sauerteigbrot. Das Brot war so hart wie eine Frisbiescheibe. : (

Dan`s Zahnarzt hätte sich erfreut, doch diese Art von Gönnertum schien mir zumindest in diesem Bereich nicht angebracht. : )

Nun schlummert der weggelegte Brotteig im Kühlschrank, und Dan kann mit der Aussage _Teigansatz_ so rein gar nichts anfangen. Kann nun wieder ein normales Mehl mit diesem Teigling angerührt werden, oder werden von diesem dann wiederum 50 Gramm bei Seite gelegt, oder ist die Fütterung angesagt, und der Kühlschrankteig diesem zugeführt?

Fragen über Fragen.

Meine Damen? Sie sind gefragt! Danke : )

Nun, Dan`s Leben ist so eine Art Überraschungspakerl, und eines Nachts wurde er überrascht, und wie! Das war die Nacht, die die nächsten Wochen massivst beeinflußte, denn ein Unglück kommt selten alleine.

Das Kissen endlich in Position geknautscht, die Füße wurden zärtlich von der Bettdecke umschlungen, da hört`s gen Decke gerichtete Ohr:

Blubb. Pause.
Blubb, blubb. Pause.
Blubb. Pause.

So sehr es sich bemüht wurde, es siegte das Blubb, und nicht der Schlaf. Dan krabbelte wieder aus dem Bett. DIe Ohren auf Fernempfang, der Körper leicht nach vorn gebeugt - auf leisen Sohlen schlurfte Dan im Haus herum, um dieses Blubb orten zu können.

Dan bewegt sich ins Badezimmer, der Hahn ward trocken, das Blubbgeräusch jedoch entfernt zu hören. Das Badezimmer war`s also nicht. Die Schleichrichtung gen Küche wurde angestrebt. Auch die Küche ruhte in ihrem tiefsten Schlaf, das Geräusch jedoch ward näher anzuhören!
Dan stand wie angewurzelt da, lauschte rechts herum, links herum, und hörte wieder dieses Blubb!

Teleskopartig schob sich sein Kopf gen Blubblaute, seine Beine folgten ihm brav. Ein Aufschrei hallte durch das Haus, Dan`s Zehenspitzen spreizten sich vor Schreck! Wir standen in einer Wasserpfütze!

Die Heizung tröpfelte, eher das Rohr, das an den Heizkörper angeschloßen ward. Ein Eimer drunter zustellen hätte nicht geholfen, da der Umfang des Eimers größer, als der Abstand Heizung zur Wand. Was tun?

Ein Küchenhandtuch wurde um`s Rohr gewickelt, ein Zipfel vom Handtuch in den Eimer gelegt, denn Wasser hat die kapillarische Eigenschaft. Soweit war die Nacht errettet.

Am nächsten Morgen jedoch war`s Ausmaß ersichtlich. Das Handtuch saugte sich mit Wasser voll, und anstatt das Wasser in den Eimer zu transportieren, nahm die Wand ein Bad!

Dan hatte nicht darauf geachtet, das Handtuch weg von der Wand zu binden, sondern ein Zipfel hing an der Wand, nun sollten wir wissen, dass die Wand aus einer dünnen Holzinnenwand besteht, und so wölbte sich diese Platte munter gen Zimmerinneres.

Zuerst sollte jedoch das Rohr repariert werden. Jo. Einfach gedacht wie getan!

Der Boden mußte um das Heizungsrohr herum ausgesägt werden, das Wasser im Haus komplett abgelassen, das Rohr durchsägt, um ein Neues wieder anlöten zu können. Als das Wasser wieder in dne Heizungskreislauf eingelassen, es mollig warm wurde, bei Außentemperaturen von Minus 20 Grad, widmete sich der Danische Handwerker der Wand.

Zwischen Holzaußenwand und Holzplatteninnenwand befindet sich so genanntes Dämmaterial.

Lauter kleine Holzsspäne : (

So! Nun hast jedoch die Tatsache, dass dieses Haus, wie die alten Häuser in Schweden so gebaut sind, keine einzelnen Taschen in der Wand, die einzeln diese Späne beherbergen, sondern diese komplette Wand ist mit Spänen gefüllt! Das waren Tonnen von Spänen, die im Wohnzimmer herum lagen! Dan ist schier meschugge geworden!

Tagelang Späne geschaufelt, diese nach draußen entsorgt, und das mitten im Winter.

Endlich, endlich kam kein Span ihm entgegen, die Wandplatte konnte erneuert werden, nur wie neue Späne als Isolierung wieder in die Hauswand bekommen? Jo, als dieses dann endlich geschehen, war ein Monat vorbei, die Heizkosten ins Unermeßliche gestiegen. Entkräftigt, jedoch erleichtert saß Dan wieder auf seinem Sofa, als es trippelte.

Dan hatte etwas nicht einkalkuliert!

Wo überwintern Mäuse? Richtig! In den Zwischenwänden in den Spänen. Da die Wandplatte Tagelang nicht verschloßen war, die Bauarbeiten ihnen auch wahrscheinlich lästig, sind die Vierbeiner munter unter die Küchenzeile umgezogen. Dan`s Katze dachte nicht dran die ungebetenen Gäste zu morcheln, und somit wurden die Herrschaften in mühseliger Kleinstarbeit lebend gefangen, und gen Natur gebracht. Schließlich soll auf meiner Anklageschrift nicht einmal Mörder stehen.

Soweit so gut, endlich trottete alles wieder seinen Gang, und eine Erledigung mit dem Automobil stand an. Der Motor rührte sich jedoch nicht, und der Termin wäre eigentlich dringlich gewesen.

Es half der Motorwärmer nicht, es half eine Decke über der Motorhaube nichts, es waren drastischere Maßnahmen von Nöten! Dan grub eine Kuhle unter dem Motor in den Schnee, legte einige Holzscheide in die selbige, und erwärmte sein Wägelchen, erledigte seinen Termin.

Bei seiner Rückankunft jedoch der Schock! Dan`s Garage, auch in Holzbauweise gefertigt, vor der er den Wagen stets parkt, rauchte nur noch. Schutt und Asche lagen vor ihm. Höchstwahrscheinlich flogen durch den Wind Glühwürmchen aus dem offenen Feuer in die noch offen stehende Türe, da Dan diese nicht verschloßen. Er holte ja ständig Zeugs aus selbiger damit sein Wägelchen endlich wieder schnurrte.

Zugegeben, die Feuerstelle zu löschen wäre das Einfachste gewesen, doch das wurde von mir schlicht vergeßen, vor lauter Gedanken im Hirnkasterl. Gut, Rasenmäher und Rechen, Sommerreifen und ein Teil seines Werkzeuges sind dahingeschieden.

Dan saß nun a bisserl traurig und nachdenklich in der Küche bei einer Tasse Tee Ein Schrei mit lauten Geklirre riss ihn aus dieser Position. Seine Katzendame flog an seinem rechten Oberarm vorbei, stieß sich am Tisch noch mit den Beinen ab, um im Tiefflug auf der Fensterbank zu landen. Dort erwischte sie einen Blumentopf, der durch die Glasscheibe flüchtete. Um noch eines obenauf zulegen, sprang sie mit einem Satz in as Küchenregal, das die meinige Keksdose beherbergte. Diese jedoch mag keine Katzen, und zog den Abflug mit Hilfe der Erdanziehungskraft gen Boden vor, wo sie ihren schokoladischen Inhalt entleerte. Der Hund, schlummernd in der Box, erkannte blitzartig seine Chance, und Torpedogleich schoß er aus selbiger um sich als Staubsauger nützlich zu machen.

Und mitten in der Küch auf dem Boden saß eine lebende, sich die Schnauze putzende Maus!

Dan`s Stirn wurde von seiner flachen Hand umschloßen, er schloß seine Augen, und spürte die kalte Luft die Küche begrüßen.

Herr im Himmel, was hab`ich nur verbrochen, dass mein Leben derartig verläuft! : (

Nun, parallel dazu zog sich das berufliche, wie das Fenster seines Ehrenamtes immer enger, und Dan wurde mehr und mehr von nicht eingetragenen, und geplanten Terminen die letzten Wochen a bisserl beansprucht.

Jo, das nur im Gröblichen : )

Gast

Re: DAN´s Plauderstübchen

Beitrag von Gast » Sonntag 26. Februar 2012, 20:13

es gibt beim Sauerteig 2 Möglichkeiten:

1. Du fütterst ihn einmal die Woche und entnimmst nur die entsprechende geforderte Menge an ASG (Anstellgut) aus dem Glas.
2. Du nimmst mehr und nimmst einen Teil von dem Teig, bevor Du am nächsten Tag noch Wasser, Mehl und salz hinzufügst, einen Teil wieder ab, so das nur die geforderte Grammzahl in der Schüssel ist.

Zu hart.....hört sich so an, als hättest Du es zu lange gebacken und zu heiß

Nach 10 - 15 Min. anbacken wird dem Brot einmal "Hallo" gesagt in dem man kurz die Backofentür öffnet um den Wasserdampf abziehen zu lassen und dann reduziert man die Hitze.

Nach der angegebenen Backzeit schaut man nach, nimmt das Brot und klopft einmal oben, einmal unten....wenn es sich hohl anhört ist es fertig.

Vielleicht solltest Du mir mal Deine Vorgehensweise mit dem Rezept eine PN schreiben, vielleicht finden wir ja den Fehler.

Wichtig ist z. B. bei der Verwendung von Weizenmehl darauf zu achten, das sich ein "Klebergerüst" entwickelt. Der Teig muß dann schon gute 10 - 15 Min. geknetet werden, weil Du sonst Briketts backst. ;)

Aber es ist ja noch kein Meister vom Himmel gefallen. Das wird noch.

Benutzeravatar
Dan
Beiträge: 1141
Registriert: Mittwoch 2. Februar 2011, 16:47
Wohnort: *Zickosan* Verkaufsstelle

Re: DAN´s Plauderstübchen

Beitrag von Dan » Montag 27. Februar 2012, 01:17

Hoher Besuch! :shock:

Einen Augenblick bitte, Dan kramt erst im Kleiderschrank. Mh... weißes Hemd, Krawatte, schwarze Jeans. Haare noch kämmen. Ups. Da hängt schon wieder eines im Kamm, wenn`s so weiter geht, kann fast schon gemunkelt werden, dass Dan an Glatzenbildung leiden könnt`

Nun, noch a bisserl Räuspern. Gut!


es gibt beim Sauerteig 2 Möglichkeiten:

1. Du fütterst ihn einmal die Woche und entnimmst nur die entsprechende geforderte Menge an ASG (Anstellgut) aus dem Glas.

2. Du nimmst mehr und nimmst einen Teil von dem Teig, bevor Du am nächsten Tag noch Wasser, Mehl und salz hinzufügst, einen Teil wieder ab, so das nur die geforderte Grammzahl in der Schüssel ist.



Dan fokusiert sich auf Nummer 2, bitte.

Das würde bedeuten: Dan hat nun im Glaserl eine Handvoll { sagen wir der Einfachheit 100 Gramm } gesäuerten Teig.

Von diesem die Hälfte entnehmen, füge dieser Hälfte, die entnommen, Anteil Wasser, Mehl, Salz hinzu, und gebe im Anschluß die normale 500 Gramm Mehl dazu, knete, stopfe von diesem erstellten Teig 50 Gramm zu den noch verbliebenen 50 Gramm Teig im Kühlschrank damit dieser wieder 100 Gramm hätte.

Richtig???



Zu hart.....hört sich so an, als hättest Du es zu lange gebacken und zu heiß
Jo, danke.
Nach 10 - 15 Min. anbacken wird dem Brot einmal "Hallo" gesagt
Humor!
Ach! Dan wußte nicht, das ein Brot sprechen kann. Meinen Sie, es kann auch jiddisch, englisch, italienisch? : )
in dem man kurz die Backofentür öffnet um den Wasserdampf abziehen zu lassen und dann reduziert man die Hitze.
Aha. Da schau an! Was Weibchen so alles wissen, interessant!
Nach der angegebenen Backzeit schaut man nach, nimmt das Brot und klopft einmal oben, einmal unten....wenn es sich hohl anhört ist es fertig.


Humor!
Hohlkopf, mh. Diese Krankheit findest jedoch nirgends in der hiesigen Klinik : )
Vielleicht solltest Du mir mal Deine Vorgehensweise mit dem Rezept eine PN schreiben, vielleicht finden wir ja den Fehler.


Dan wird die Backzeit nach Ihren Angaben reduzieren, meine Problematik liegt darin, dass mir die Arbeitsschritte nun nicht gänzlich klar waren, daher schlummert dieser Teig noch im Kühlschrank.
Wichtig ist z. B. bei der Verwendung von Weizenmehl darauf zu achten, das sich ein "Klebergerüst" entwickelt. Der Teig muß dann schon gute 10 - 15 Min. geknetet werden, weil Du sonst Briketts backst
.

Grummel. Solches stand nicht im Rezept als Warnhinweis : ) Jedoch vielen herzlich Dank für diese Insiderratschläge. Die Danischen Muskeln werden sich erfreuen : )
Aber es ist ja noch kein Meister vom Himmel gefallen. Das wird noch.
Werte Frau Gewitterhexe, eine persönliche Frage bitte:

Sollten Sie noch nicht verehelicht sein, so dürfen Sie sehr gerne eine Bewerbung abgeben, alleine schon Ihre hausfrauliche Fähigkeit beim Brot backen bringt Ihnen mindestens 1 Million Punkte, : ) )

sollten Sie jedoch schon ein Ringlein am Finger tragen, kann Ihr Gatte sehr, sehr stolz auf die Frau an seiner Seite sein! Grüßen Sie ihn bitte von mir.

Gut! Dan wird diese Woche nun zur nächsten Brotaktion schreiten.

:!: Hälfte entnehmen, füttern, einen Tag ruhen lassen, von diesem Teig wieder entnehmen, und zu dem anderen ins Glas geben - für`s nächste Mal.

Richtig?

Danach nach meinem normal einfachen Reszept backen. Herausfinden, welche Sprache das Brot spricht, jo... und hier berichten! : )

Frau Gewitterhexe?
Danke für Ihre Zeit, und Geduld für mein Anliegen hier!!

Gast

Re: DAN´s Plauderstübchen

Beitrag von Gast » Montag 27. Februar 2012, 06:28

Hallo Dan,

nein, nicht richtig die Beschreibung.


Um den Sauerteig anzusetzen, wie im Rezept angegeben, werden normalerweise Mehl, Wasser und ASG (Anstellgut) genommen und ersteinmal 12 - 18 Std. versäuert.

Dieses heißt: ASG ist ja im Glas, auch Reinzuchtsauer genannt und dient zur freudigen Vermehrung.

Aus dem Glas werden für 1 kg Brot höchstens 25 -50 g hinzugefügt. Wenn der Teig dann die 12 - 18 std. versäuert ist, nimmt man höchstens 25g wieder ab und fügt sie ins Glas mit hinzu. Wegen der Bakterienvermehrung nutze ich diese Technik nicht, sondern nehme nur die gewünschte Menge ASG und füge meinem Glas 1 Eßl. Mehl (Roggenmehl meistens) hinzu und 2 Eßl. Wasser und verrühre es klumpenfrei. Dann wandert das Glas wieder in den Kühlschrank bis zum nächsten Backtag. Wenn man weniger als 1 mal die Woche backt, muß er vorher aus dem Kälteschlaf geweckt werden. (Dazu aber die Tage mehr) D. h. er muß aktiviert werden.

Dann fügt man das Restliche geforderte Mehl, Salz, Wasser und eventuell Körner hinzu. Knetet es ordentlich. Geht am besten von außen nach innen gefaltet und mit dem Handballen "festgedrückt" (So wird auch später gewirkt.)

Meist schafft ein normaler Mixer dieses auch. Ist dann eine Arbeitserleichterung. Dann ist eine Ruhepause angesagt, damit er sich entfalten kann.
Danach wirkt gewirkt, das er seine Forum bekommt. Und geht danach in ein Gärkörpchen oder ein Sieb mit einem Geschirrtuch ausgelegt zum gehen. Ohne Hefe, mind. 2 Std. bei Raumtemperatur.
Da gibt es dann auch einen einfachen Test um festzustellen, ob der Teig die richtige Gare hat um in den vorgeheizten Ofen zu wandern:

* Der Teig fühlt sich fest und elastisch an:
“Ich bin gerade erst im Körbchen heimisch geworden, lass mich bitte in Ruhe!”
* Der Teig fühlt sich schon etwas schwammig an, springt jedoch sofort zurück:
“Ich habe noch genug Druck, um eine weitere halbe Stunde stehen zu bleiben”
* Der Teigling ist schön fluffig, springt aber immer noch in seine alte Form zurück:
“Ich habe knappe Gare und kann in den Ofen, wenn Du unbedingt willst, dass die Einschnitte weit aufspringen.”
* Der Teigling behält die Delle eine Zeit lang, und füllt sie dann langsam wieder auf:
“Ich bin fertig zum backen – jetzt oder nie!”
* Der Teig säufzt, die Stelle wo gestupst wurde, fällt etwas ein und erholt sich nicht mehr:
“JETZT!”
* Der Teig zerfällt zu Staub – schon bei der schwächsten Berührung.
“Ich war schon mit Ramses und Tut-Anch-Amun – lass mich in Ruhe sterben.”

Ganz so schwer ist es nicht, wenn man den Dreh raus hat.

Gast

Re: DAN´s Plauderstübchen

Beitrag von Gast » Dienstag 28. Februar 2012, 19:10

So, ich melde mich auch mal wieder hier im Stübchen :D

Das dir all diese Dinge widerfahren sind tut mir natürlich leid, trotzdem konnte ich mir ein lachen an der ein oder anderen Stelle nicht verkneifen :mrgreen: Es ist einfach die Art und Weise wie du das alles so schön beschrieben hast. Ich hoffe aber mal für dich das du in nächster Zeit ruhe hast vor Überraschungen.

Einen Kumpel von mir ist vor kurzem mal was passiert da denkst du auch das kann doch nicht sein, alles an einem Tag!:

1. ist eine Frau auf sein parkendes Auto gefahren, Auto zum Glück noch zu reparieren
2. kommt nach Hause und bemerkt das der Heizkörper leckt, und das bei einem schönen Parkettboden ;-)
3. nachdem der Heizkörper versorgt war ging er in die Küche um sich einen Kaffee zu machen. Dazu Braucht man natürlich Wasser nur das dieses nicht mehr aufhören wollte zu laufen. Ist der Wasserhahn kaputt gegangen.

Da denkst du auch was kommt wohl als nächstes :lol:

Gast

Re: DAN´s Plauderstübchen

Beitrag von Gast » Dienstag 28. Februar 2012, 19:32

Mir ist grad eingefallen das ich noch was erzählen wollte, man wird halt doch vergesslich mit der Zeit :lol:

Mein Lappi ist in letzter Zeit des öfteren von alleine Aus gegangen, oder in den Standby ohne mein Zutun. Da dachte ich, vielleicht hat er ja ne Schnupfen ;) und hab das Virenprogramm drüber laufen lassen, hat aber nix gefunden. Da hab ich mich dran erinnert das mein Computerkumpel schon zu Weihnachten meinte die kostenlose Software von AntiVir würde nicht mehr reichen, in letzter Zeit würde sich die Schäden durch Malware etc. stark häufen. Er arbeitet in einem Computerladen. Dacht ich mir, sollte ich mir vielleicht doch mal nach was umschauen. Hab mir ein kostenpflichtiges Rundumprogramm geholt wo alles dabei ist um sich relativ Sicher zu fühlen. Hab dann das Virenprogamm über meinen Computer laufen lassen. Hat ganze 5 h gedauert und am Ende hab ich nicht schlecht gestaunt, es wurden 17 gefährliche Dateien gefunden :shock: :shock: :shock: Die meisten davon mit hohem Risiko. Hab die natürlich gleich verbannt. Mit der neuen Software ist mir jetzt einiges wohler beim Surfen im Internet. Ich kann jedem nur Raten sich da ein gutes Programm zuzulegen, muss ja nicht unbedingt was kosten.

Benutzeravatar
Dan
Beiträge: 1141
Registriert: Mittwoch 2. Februar 2011, 16:47
Wohnort: *Zickosan* Verkaufsstelle

Re: DAN´s Plauderstübchen

Beitrag von Dan » Sonntag 4. März 2012, 13:09

Wenden wir uns bitte erst meinem Teigling zu, danke :mrgreen:

@ Frau Gewitterhexe

Ausgedruckt Ihre Anweisung, unzählige Male nachgelesen, und hoffentlich nun verstanden:

Dan nimmt den Teig aus dem Kühlschrank, mischt zu diesem Kühlschrankteig die Fütterung, danach die Menge Mehl dazu, die im Rezept empfohlen, und nimmt davon wieder einen Teil des Teiges weg, um ihn im Kühlschrank aufzubewahren

Mit dem nun vor mir liegenden Teig, das Brot backen { inklusive Gewürzmischung ect }

Richtig? :oops:


Kühlschrankteig > Mehl der Rezeptangabe hinzufügen > Füttern > Teil wieder zurück in Kühlschrank > Rest Teig verarbeiten

Dan

Benutzeravatar
Dan
Beiträge: 1141
Registriert: Mittwoch 2. Februar 2011, 16:47
Wohnort: *Zickosan* Verkaufsstelle

Re: DAN´s Plauderstübchen

Beitrag von Dan » Sonntag 4. März 2012, 13:17

Mattika?
Grins du nur! : (

:mrgreen:


Dan hatte am Donnerstag seine Katzendame gesucht.

Was war geschehen?

Dan backte, und holte einige Zutaten aus dem Kühlschrank, und die Dame huschte hinein. Als die Dame sich nach geraumer Zeit bemerkbar machte, begann die Suche nach ihr, und mich traf der Schlag, als das Miauen aus dem Schrank zu vernehmen war.

Das Erste was sie tat, war sich nach vorne beugen, und den ganzen von ihr aufgefutterten Käse vor die Puschen zu schütten!

Grüße an den Kumpel, es macht im Innern gut zuwissen, daß du bist nicht der einzige Trottel auf dem Planeten : ) ) } 

Dan, der nun weiter sein abgebrannte Garage demontiert, und noch weitere zu errettende Gegenstände sich erhofft

Gast

Re: DAN´s Plauderstübchen

Beitrag von Gast » Sonntag 4. März 2012, 15:29

Katzen verirren sich gerne mal an Orte wo sie nix zu suchen haben :mrgreen: Wir haben unsere Katzendame auch mal fast 2 Tage lang gesucht. Wo war das liebe Tier? Im Wäschekorb im Bad in dem die benutze Wäsche gesammelt wird. Der ist im Schrank integriert und kann zugeschoben werden. Wer denkt schon daran da nachzuschauen? Das liebe Tierchen dachte halt da ist es schön warm und gemütlich.

Gast

Re: DAN´s Plauderstübchen

Beitrag von Gast » Montag 5. März 2012, 09:37

Oh...mein lieber Herr Dan im Plauderstübchen duftet es wieder nach Ihrem Pfeifchen!
Ich freue mich, dass Sie wieder die Zeit zum Plaudern gefunden haben.
Ich werde im Laufe des Nachmittages mal ein bisschen im Thread "schmöckern",
denn meine Tagesplanung erlaubt es jetzt leider nicht.

Gast

Re: DAN´s Plauderstübchen

Beitrag von Gast » Dienstag 6. März 2012, 11:29

*schnupper*
täusch' ich mich oder duftet es hier nach frischgebackenem Sauerteigbrot ???
Nach der fachmännischen Hilfe eines erfahrenen, brotbackenden "Weibchens" (dieses Wort geht mir unheimlich schwer über die Tastatur!!!)
sollte sogar ein Männchen - Namens Dan ;) mit ziemlich viel Pech in der letzten Zeit- handwerklich in der Lage sein, oder?

Benutzeravatar
Dan
Beiträge: 1141
Registriert: Mittwoch 2. Februar 2011, 16:47
Wohnort: *Zickosan* Verkaufsstelle

Re: DAN´s Plauderstübchen

Beitrag von Dan » Dienstag 6. März 2012, 12:33

Der ist im Schrank integriert und kann zugeschoben werden.



Mattika, Mattika! Wie kannst du nur? Das ärmliche Tierlein! Ihm einfach sein Ruheörtchen stibitzen, Dan faßt es nicht! :shock: :mrgreen:

Unsere liebste Sister! Es ist wunderbar deine Worte wieder hier mitlesen zu dürfen! Nein, es ist nicht der Pfeifenduft, es sind deine Tulpen, deren wohliger Duft sich wie ein Seidentuch im Zimmerlein hier verbreiten.

Bitte, das mit dem Sauerteig ist noch nicht _durch_ :oops:

Warum hast du ein Problem mit dem Wort: Weibchen?

Ist`s liebevoll, respektvoll anzusehen. Ein Weibchen ist stets in Bewegung, sorgt, kümmert, schaut, und ist in der Position innerhalb einer Familie hoch geachtet zu sein. Ihr Wort ist maßgeblich!

Ist sie nicht höher als 165 cm, nicht unter mindestens * hüstel * Kilogramm ect. :mrgreen:

Dan kann auch WEIB schreiben zukünftig :mrgreen:

So in etwa: WEIB? Stille! Der Suppentopf ist mein! :mrgreen: :mrgreen:

Gast

Re: DAN´s Plauderstübchen

Beitrag von Gast » Dienstag 6. März 2012, 15:30

Also...Herr Dan... ich behalf mir gerade, mangels besseren Wissens, einer Enzyklopädie:
Dort werde ich in meinem Gefühl bestärkt, dass das Wort Weibchen, nicht nur für mich, einen unangenehmen Beiklang hat:
Weib ist ursprünglich in gehobener Sprache der Paar-Begriff zum Mann. Heute wird diese Ausdrucksweise umgangssprachlich kaum noch verwendet oder als verächtliche Bezeichnung für bestimmte, oft primitive oder unsympathische Frauen oder als Adjektiv für unmännliches Verhalten (weibisch). Das Adjektiv ”weiblich” ist dagegen neutral besetzt und beschreibt allgemein Lebewesen, die dieses Geschlecht haben. Das Substantiv "Weiblichkeit" kann je nach Standpunkt sogar als positiv besetzt angesehen werden, es beschreibt unter anderem den Frauen eigene oder zugesprochene Eigenschaften.
Übrigens: Ich bevorzuge die Bezeichnung Frau, denn ich bin höher als 165 cm und über mindestens * hüstel * Kilogramm :mrgreen:

Männchen, Schürze um, der Sauerteig wartet! :mrgreen: :mrgreen:

Benutzeravatar
Dan
Beiträge: 1141
Registriert: Mittwoch 2. Februar 2011, 16:47
Wohnort: *Zickosan* Verkaufsstelle

Re: DAN´s Plauderstübchen

Beitrag von Dan » Dienstag 6. März 2012, 16:55

Werte Frau Sister : )
Sister Mike hat geschrieben:Also...Herr Dan... ich behalf mir gerade, mangels besseren Wissens, einer Enzyklopädie:
Dort werde ich in meinem Gefühl bestärkt, dass das Wort Weibchen, nicht nur für mich, einen unangenehmen Beiklang hat:
Weib ist ursprünglich in gehobener Sprache der Paar-Begriff zum Mann. Heute wird diese Ausdrucksweise umgangssprachlich kaum noch verwendet oder als verächtliche Bezeichnung für bestimmte, oft primitive oder unsympathische Frauen oder als Adjektiv für unmännliches Verhalten (weibisch). Das Adjektiv ”weiblich” ist dagegen neutral besetzt und beschreibt allgemein Lebewesen, die dieses Geschlecht haben. Das Substantiv "Weiblichkeit" kann je nach Standpunkt sogar als positiv besetzt angesehen werden, es beschreibt unter anderem den Frauen eigene oder zugesprochene Eigenschaften.

Da kannst schauen, wie unterschiedlich Begrifflichkeiten auf diesem unsrigen Erdenball sind. : )
Weib ist ursprünglich in gehobener Sprache der Paar-Begriff zum Mann.
Nun ja, Mann und Frau sind gemeinsam ein Paar, oder nicht? { :P }

Das Adjektiv ”weiblich” ist dagegen neutral besetzt und beschreibt allgemein Lebewesen, die dieses Geschlecht haben.
Ist`s ein Widerspruch zum Genderprogramm. Es gibt keine Neutralität oder ein _gleich_ mit Unterschieden!!

In Zukunft separat und exclusive, speziell für dich:

Frau Sister :mrgreen:

Ansonsten bleibt es in meinem Danischen Sprachjargon beim liebevollen, respektvollen Weibchen - jo, jo :mrgreen:

Nun eine sehr große Portion Humor, bitte:
Übrigens: Ich bevorzuge die Bezeichnung Frau, denn ich bin höher als 165 cm und über mindestens * hüstel * Kilogramm :mrgreen:

Männchen, Schürze um, der Sauerteig wartet! :mrgreen: :mrgreen:
Kannst mal sehen, aus diesem Grunde Weibchens , da Mann selbstverständlich unter Frau leiden wird unter diesen solchen Umständen

:mrgreen: :mrgreen:

Prima! Hast mir einen wunderbaren Lacher ins Gesicht zaubern können mit deinem Beitrag, Frau :mrgreen: Sister! : ) )

Benutzeravatar
Dan
Beiträge: 1141
Registriert: Mittwoch 2. Februar 2011, 16:47
Wohnort: *Zickosan* Verkaufsstelle

Re: DAN´s Plauderstübchen

Beitrag von Dan » Freitag 9. März 2012, 13:29

Ist schon interessant, was erhöhte Sonneneruptionen im Zeitalter der Elektronik auslösen können.

Nicht nur, dass die Internetautobahn Staus vermeldet, nein, nein. So manch Autoelektronik, Haushaltsgeräteelektronik, ect schwächelt.

Schon interessant, wie diverse Vorhaben, die voller Elektronik sprotzen buchstäblich verzögert werden durch solche Naturereignisse.

Ob da ein Jammern behilflich ist, wenn etwas nicht wie _normal_ funktioniert in der nahen Umgebung, in der Mensch lebt, mag bezweifelt werden. Beim Bürger, wie beim Unternehmer.

Es darf gefragt werden, ob die Anbieter eine Versicherung dagegen haben, oder wie liest es sich im Kleingedruckten?

[...] bei höherer Gewalt [...] keine Verpflichtung jedwelcher [...] Blablabla....

Wie abhängig hat sich dieser heutige, nennen wir ihn Konsumus Electronicus Sapiens, freiwillig gemacht?

Es lädt, und lädt, und lädt

sich die Atmosphäre gegeneinander auf. Arme Unternehmer
und arme Kunden
:mrgreen:

Dan freut sich diebisch :mrgreen:

Gast

Re: DAN´s Plauderstübchen

Beitrag von Gast » Mittwoch 14. März 2012, 14:22

Dan hat geschrieben: Schon interessant, wie diverse Vorhaben, die voller Elektronik sprotzen buchstäblich verzögert werden durch solche Naturereignisse.
Naturereignisse= die Entstehung von Kohlenstoffdioxid durch das Gären von Sauerteig? :mrgreen:

Werter Herr Dan, was wollen Sie uns damit sagen...streikt der Backofen?

Gast

Re: DAN´s Plauderstübchen

Beitrag von Gast » Samstag 17. März 2012, 06:32

Genau, was macht das Sauerteigbrot? :mrgreen:

Antworten

Zurück zu „Off Topic“