[Diskussion] Punktevergabe auch teilweise?

Benutzeravatar
MarcusSchwarz
Beiträge: 4049
Registriert: Montag 30. November 2009, 17:29
Wohnort: Bamberg
Kontaktdaten:

[Diskussion] Punktevergabe auch teilweise?

Beitrag von MarcusSchwarz » Dienstag 9. März 2010, 14:27

Tag,

da sich ja nun wegen der Möglichkeit, Patienten anzunehmen, selbst wenn man sie nicht komplett behandeln kann, die Situation ergibt, dass man Patienten eventuell nie selbst abkassieren und damit Punkte erhalten kann, steht nun doch im Raum, die Punktevergabe direkt bei erfolgreichem Verkauf des Patienten anteilig zu gestalten.
Das bedeutet, sobald ein Patient per Überweisung oder Markt verkauft wurde, erhält der Verkäufer die bis dahin angelaufenen Punkte gutgeschrieben. Jene werden natürlich dem Käufer nicht mehr gutgeschrieben.
Das hat zur Folge, dass insgesamt die mögliche Punktezahl je Patient sinkt. Andererseits ermöglicht das ganze sinnvolles handeln von Patienten. Die Alternative, die ich derzeit dazu sehe wäre jene, die Übernahme von Patienten mit nicht behandelbaren Krankheiten wieder zu unterbinden. Denn es macht keinen Sinn, einen Patienten für teuer Geld zu kaufen, zu behandeln und dann wieder weiterzuverkaufen, ohne dafür irgendetwas nennenswertes erhalten zu haben.

Wie seht ihr die Problematik? Fällt euch vielleicht sogar eine bessere Lösung ein?
/me trauert um einen guten Freund
Zitat des Tages:
Marcus hat geschrieben:Da wird ein bisschen explodiert, ein bisschen implodiert und ein wenig konkateniert, und schon funktionierts
Kapi Hospital | Twitter Feed | Facebook Fan-Seite
Bitte: schreibt mich nicht für persönlichen Support an. Nutzt für eure Fragen das Forum oder kontaktiert das Support-Team!

Benutzeravatar
Dr.Bad
Beiträge: 16591
Registriert: Dienstag 16. Februar 2010, 22:09
Wohnort: *schock* ööööhm das sind nicht meine beiträge das sind die buchstaben die ich verwendet hab

Re: [Diskussion] Punktevergabe auch teilweise?

Beitrag von Dr.Bad » Dienstag 9. März 2010, 14:35

Tachchen :mrgreen:
also das mit den anteiligen punkten find ich gut...NUR...wie sieht es dann mit dem leveln aus...das müsste dann ja alles irgendwie angepast werden (oder seh ich das falsch :? ) ich denke,das ziemlich viele patienten hin und her geschoben werden,was ja auch gut ist, aber eben wesentlich weniger punkte dann erzielt werden..

Dr.Huckleberry

Re: [Diskussion] Punktevergabe auch teilweise?

Beitrag von Dr.Huckleberry » Dienstag 9. März 2010, 14:45

geb Dr.Bad recht
kämpf ja grad auch wieder umen Aufstieg

die teilung ansich find ich gut

aber nen vorschlag habsch im mom net :?

Benutzeravatar
Dr. Ops
Beiträge: 3471
Registriert: Mittwoch 17. Februar 2010, 21:02

Re: [Diskussion] Punktevergabe auch teilweise?

Beitrag von Dr. Ops » Dienstag 9. März 2010, 14:52

Muss ehrlich gestehen, dass teilen der Punkte finde ich nicht so gut. Wozu soll ich einen vorbehandelten PA von der Börse holen der nur 15hT Gewinnspanne hat, ihn mit 12hT Medis behandeln und dann nur noch für die eine Krankheit Punkte bekommen. Da lohnt sich bei mir nicht mehr der Aufwand. Da hole ich mir lieber nen komplett unbehandelten zum gleichen Preis.

Ich würde deshalb vorschlagen, dass man die Flauschi PA ne größere GEwinnspanne bekommen, dafür aber an Bedingungen knüpft.
1.) Sie dürfen nicht unbehandelt zu nem höheren Preis wieder eingestellt werden an die Börse. Heißt mindestens eine Krankheit muss behandelt worden sein.
2.) Man darf keine PA kaufen die nur Krankheiten haben, die man schon 3 LVL tiefer komplett behandelt kann. Die LVL Spanne muss mit steigendem LVL höherwerden. Soll die lowlvl PA vor gelangweilt high lvl Spielern schützen, dass auch low LvL Spieler was an der Börse ergattern können
3.) Man bekommt nur max 50% der Punkte (sind 3 möglich, kriegt man 1) der geheilten Krankheiten beim Einstellen an die Börse. Das sollte analog für die normalen PA an der Börse gelten, nicht aber für direkt Überweisungen.
BildBildBildBild

Benutzeravatar
DocMungo
Beiträge: 285
Registriert: Dienstag 16. Februar 2010, 19:07

Re: [Diskussion] Punktevergabe auch teilweise?

Beitrag von DocMungo » Dienstag 9. März 2010, 15:37

Mein Vorschlag (hab ja schon einige bisher gebracht)

- Punkte nach Behandlung direkt gutschreiben.
- Das mit der Börse .. bleib ich bei meinem Vorschlag .. LowLevel Patienten rein .. es wird immer so sein, dass die Spieler bei längeren Behandlungszeiten diese Patienten selbst an die Börse stellen werden, weil sie selbst nicht die Chance haben soviele Patienten zu behandeln.
Und Patienten vom Prof sollen nur 50% der Punkte pro Krankheit bringen, was den Anreiz auf Abname der Patienten von Spielern gegenüber den vom Prof erhöhen soll. Auch wieder direkt gutgeschrieben nach der Behandlung, wenn mir der Patient zuwinkt oder man ihn aus dem Raum nimmt .. was leichter für euch zu programmieren ist.
Welt 3 wird nun von mir therapiert

Benutzeravatar
Dr. Wicht
Beiträge: 630
Registriert: Dienstag 16. Februar 2010, 21:38

Re: [Diskussion] Punktevergabe auch teilweise?

Beitrag von Dr. Wicht » Dienstag 9. März 2010, 16:05

Dr. Ops hat geschrieben:Muss ehrlich gestehen, dass teilen der Punkte finde ich nicht so gut. Wozu soll ich einen vorbehandelten PA von der Börse holen der nur 15hT Gewinnspanne hat, ihn mit 12hT Medis behandeln und dann nur noch für die eine Krankheit Punkte bekommen. Da lohnt sich bei mir nicht mehr der Aufwand. Da hole ich mir lieber nen komplett unbehandelten zum gleichen Preis.
dr. ops, ich sehe das etwas anders als du: ich habe z.b. spätestens in einer stunde meinen ultraschall frei, der steht also sonst leer. dann nehme ich doch lieber nen patienten vom markt, bei dem nur noch us zu behandeln ist, ich gleichzeitig ein paar pünktchen und etwas geld verdiene, als weder noch zu erhalten. so wäre der raum jedenfalls sinnvoller genutzt.
die anderen räume habe ich bis heute abend durchgehend belegt, es würde mir also nix bringen, nen komplett unbehandelten patienten zu kaufen.

deshalb halte ich persönlich das teilen der punkte für sehr gut. so bekommt jeder die punkte, die ihn zustehen, wenn er eine krankheit behandelt hat!

worin ich ein wenig ein problem sehe, ist der preis. wenn der immer für den komplettpatienten bezahlt wird, dann hat man das problem, wieviel man noch nehmen kann, weil immer mehr behandelt ist. vor allem, wenn man nur eine krankheit davon heilt, dann steht die marktgebühr (da auf den komplettpatienten berechnet) in keinem verhältnis mehr zu dem erzeilten ertrag und das, was dr. ops anspricht, käme so doch evtl zum tragen. dass sich das einfach nicht lohnt, so nen patienten zu behandeln.
ANDERS sähe das aus, wenn sich der preis des patienten dann nach unten anpassen würde, also gekoppelt wäre an die einzelnen krankheiten und nicht als gesamtpreis ausgewiesen würde. dann würde die marktgebühr beim einstellen geringer werden und es würde sich lohnen, auch einzelne krankheiten zu behandeln.

kurz ung gut: ich bin dafür, die punkte zu den einzelnen krankheiten zu verteilen und gleichzeitig es mit dem preis genauso zu machen!

absolut in ordnung bleibt für mich, dass ein patient, der rundum versorgt wird, also von einem allroundarzt quasi, etwas mehr punkte gibt. in diesen (säuerlichen) apfel würd ich gerne beissen.
Dr. Wicht Nickpage
Spieler-ID: 4000406
Firefox 3.6

Benutzeravatar
pixeline
Beiträge: 1056
Registriert: Dienstag 16. Februar 2010, 18:49
Wohnort: Kulturhauptstadt ESSEN

Re: [Diskussion] Punktevergabe auch teilweise?

Beitrag von pixeline » Dienstag 9. März 2010, 21:43

Dr. Wicht hat geschrieben: kurz ung gut: ich bin dafür, die punkte zu den einzelnen krankheiten zu verteilen und gleichzeitig es mit dem preis genauso zu machen!

absolut in ordnung bleibt für mich, dass ein patient, der rundum versorgt wird, also von einem allroundarzt quasi, etwas mehr punkte gibt. in diesen (säuerlichen) apfel würd ich gerne beissen.
mal unterschreib...
eine Lösung die für alle gerecht wäre. Ich bin mir nur nicht sicher ob man das umsetzen kann.
BildBild
FF 3.6 - Win XP Nickpage Bild

Benutzeravatar
Kinea
Beiträge: 55
Registriert: Donnerstag 18. Februar 2010, 06:27
Wohnort: NRW

Re: [Diskussion] Punktevergabe auch teilweise?

Beitrag von Kinea » Dienstag 9. März 2010, 21:45

Dr.Wicht und pixeline geb ich voll und ganz Recht......

Danke das ich jetzt nimmer so viel schreiben muß um meine Gedanken rüber zu bringen.....
Dr.Kinea
ID: 5473
Browser: Firefox 3.5.8
Nickpage

Dr.Huckleberry

Re: [Diskussion] Punktevergabe auch teilweise?

Beitrag von Dr.Huckleberry » Dienstag 9. März 2010, 22:11

Danke Dr. Wicht

Elli Blume

Re: [Diskussion] Punktevergabe auch teilweise?

Beitrag von Elli Blume » Dienstag 9. März 2010, 22:17

Ich weiß es nicht, aber ich möchte einen Gedanken mal dazu werfen.

Meine zwei Großen (15J und 13J) kriegen natürlich mein KapiHospital Fieber mit und da beide auch im WI und MMF vertreten sind, habe ich den zweien gezeigt wie alles funktioniert. Beide dürfen auch mal die Patienten hin und her behandeln, ich muss ja irgendwann mal kochen etc.

Ich habe die zwei eben diesen Tread lesen lassen und beiden wird es dann zu kompliziert.
O-Ton: Aumann, da muss ich ja erst überlegen, ob sich das lohnt oder ob ich den so überweisen kann. Anders ist das einfacher, ich schreib unbehandelt und Mindestpreis. So muss ich überlegen, welche Punkte brauche ich davon, wieviele Taler kann ich mich für den Patienten fragen. Das wird mir dann zu blöd. :roll:

Ich kann sie verstehen, uns macht das vielleicht nichts aus. Aber Upjersspiele sind halt nun mal bekannt als GewaltfreieZone und dadurch spielen auch viele Kinder mit.
Wir können es auch zu kompliziert machen und dann wird es viele abschrecken. Wir müssen halt beim testen die Allgemeinheit mit einbeziehen und uns eher fragen, gefällt das dann nur uns oder auch den Rest der Welt.

Denkt mal drüber nach

Benutzeravatar
Dr. Wicht
Beiträge: 630
Registriert: Dienstag 16. Februar 2010, 21:38

Re: [Diskussion] Punktevergabe auch teilweise?

Beitrag von Dr. Wicht » Dienstag 9. März 2010, 22:21

naja elli, ich bin der meinung, dass mit meinem vorschlag beides geht! man kann die patienten ja nach wie vor unbehandelt einstellen und den minimalpreis fordern. wer hindert dich oder die kinder denn daran?
wenn man den patienten als komplettpaket kauft und behandelt, dann bekommt man eben mehr punkte. das andere ist ja kein nachteil, sondern eher ein zusatzfeature. man könnte es nutzen, muss es aber nicht!
Dr. Wicht Nickpage
Spieler-ID: 4000406
Firefox 3.6

Elli Blume

Re: [Diskussion] Punktevergabe auch teilweise?

Beitrag von Elli Blume » Dienstag 9. März 2010, 22:29

Dr. Wicht hat geschrieben:naja elli, ich bin der meinung, dass mit meinem vorschlag beides geht! man kann die patienten ja nach wie vor unbehandelt einstellen und den minimalpreis fordern. wer hindert dich oder die kinder denn daran?
wenn man den patienten als komplettpaket kauft und behandelt, dann bekommt man eben mehr punkte. das andere ist ja kein nachteil, sondern eher ein zusatzfeature. man könnte es nutzen, muss es aber nicht!
Das stimmt natürlich. Ich sag ja auch nicht, das gar nichts geändert werden darf, ich persönlich bin mir in dem Punkt nicht sicher.Eigentlich ist es mir Latte.

Ich denke mir es ist aber von Vorteil, das ich hier dann auch mal meine Meinung der Kinder reinschreibe, weil soweit ich weiß sind hier nur Erwachsene unterwegs.
Und die zwei sind halt meine Stellvertreter, wenn ich beschäftigt bin.

Benutzeravatar
Dr. King Spring
Redaktion
Beiträge: 4556
Registriert: Dienstag 16. Februar 2010, 20:04
Wohnort: ostalb

Re: [Diskussion] Punktevergabe auch teilweise?

Beitrag von Dr. King Spring » Dienstag 9. März 2010, 22:34

ich denke auch, eine Punkteteilung wäre am sinnvollsten. Der, der behandelt, sollte auch mit den Punkten belohnt werden. Ich könnte mir auch gut eine "Abschlussprämie" vorstellen, die derjenige bekommt, der den Patient als letztes abrechnet. Egal, ob er nun überwiesen wurde, oder von Anfang an in nur einer Klinik behandelt wurde.

Beispielpatient
Krankheit1= 2 Punkte ca. 10 hT
Krankheit2= 6 Punkte ca 20 hT
Krankheit3= 15 Punkte ca 50 hT
Abschlussprämie= 3 Punkte

der erste Arzt kann Krankheit 3 nicht behandeln, weil er den Raum noch nicht hat. Behandelt also den Patient mit Krankheit 1+2 vor, bekommt 8 Punkte und verlangt an der Börse nun 50 hT, weil er ja Geld für den neuen Raum braucht. Der nächste Arzt, der ihn an der Börse kauft, behandelt Krankheit3, bekommt 15 Punkte und 30 hT (Einkauf schon berücksichtigt) und zusätzlich die Abschlussprämie von 3 Punkte. Fände ich gerecht. Da man sich dann eben entscheiden muss, will ich Punkte machen oder will ich Geld verdienen.

Was ich jedoch weglassen würde, ist die Marktgebühr von 10%. Die verzerrt meiner Meinung nach die Preise ein bisschen. Vielleicht könnte man hier den Verkaufspreis auf den max-Preis begrenzen und eine Einstellgebühr von 1 hT verlangen. Kleiner Obulus für die Verwaltung sozusagen.

Benutzeravatar
Dr. King Spring
Redaktion
Beiträge: 4556
Registriert: Dienstag 16. Februar 2010, 20:04
Wohnort: ostalb

Re: [Diskussion] Punktevergabe auch teilweise?

Beitrag von Dr. King Spring » Dienstag 9. März 2010, 22:37

Elli Blume hat geschrieben: Ich habe die zwei eben diesen Tread lesen lassen und beiden wird es dann zu kompliziert.
O-Ton: Aumann, da muss ich ja erst überlegen, ob sich das lohnt oder ob ich den so überweisen kann. Anders ist das einfacher, ich schreib unbehandelt und Mindestpreis. So muss ich überlegen, welche Punkte brauche ich davon, wieviele Taler kann ich mich für den Patienten fragen. Das wird mir dann zu blöd. :roll:
naja, wenn ich meine Farmis und Wimps wirtschaftlich abrechnen will, ist das auch recht kompliziert. Aber man muss ja nicht mit optimalen Gewinn spielen. Da bin ich übrigens auch recht nachlässig bei den Farmis.

Aber da es nun mal Spieler gibt, die keinen hT vergeuten wollen, sollte das System, was dahinter steckt schon passen.
;)

Benutzeravatar
Dr. Wicht
Beiträge: 630
Registriert: Dienstag 16. Februar 2010, 21:38

Re: [Diskussion] Punktevergabe auch teilweise?

Beitrag von Dr. Wicht » Dienstag 9. März 2010, 22:44

aber ich verstehe nicht, was es schwerer macht, wenn der preis des patienten, der vorbehandelt ist, durch das system sinkt. dann kann man doch immer noch von der einen übrigen krankheit den mindestpreis einstellen. *grübel*

außerdem denke ich, dass sich hier etwas eingebürgert hatte in den letzten tagen, was ohnehin leicht "schwachsinnig" ist: jeder war so scharf darauf, überhaupt nen patienten zu ergattern (regelrecht ausgehungert), dass er einen patienten mit 5 unbehandelten krankheiten schon zum mindestpreis verkauft bekam. realistisch betrachtet, war das viel zu teuer! denn alleine die medikamente für die einzelnen behandlungen sind i.d.r. teurer als die differenz zwischen mindestbetrag und maximalbetrag.
wie wollte man dann noch einen patienten verkaufen, der bis auf eine behandlung alle durch hat? zum max-preis oder höher? scheint mir sehr unlogisch zu sein.

um es zu verdeutlichen:
meine vorstellung ist die:
patient, 3 krankheiten
dreimal unbehandelt: z.b. minimalpreis 100 ht - maximalpreis 120 ht (ich nehme fiktive beträge). wenn dann eine krankheit behandelt wurde, sinkt der gesamte preis auf zweimal unbehandelt: minimalpreis 70 ht - maximalpreis 90 ht. und wenn er nur noch eine zu behandelnde krankheit hat, dann nochmal runter: einmal unbehandelt: minimalpreis 40 ht - maximalpreis 60 ht.

dann können auch kinder immer noch zum minimalpreis einstellen, wenn sie das wollen.
Dr. Wicht Nickpage
Spieler-ID: 4000406
Firefox 3.6

Benutzeravatar
Dr. Ops
Beiträge: 3471
Registriert: Mittwoch 17. Februar 2010, 21:02

Re: [Diskussion] Punktevergabe auch teilweise?

Beitrag von Dr. Ops » Dienstag 9. März 2010, 22:54

die spanne zwischen min und max ist groß genug für medis.

ich glaub das staffeln wird zu extrem vom aufwand her, denn die Frage ist wo wird das angezeigt? Wo sieht man als käufer was der endgültige Preis ist? und zu guter letzt die Frage, warum soll ich nen PA anbieten für den ich nur noch 60 kriege von max 120 wenn ich nur noch eine Krankheit behandeln muss? Ich versteh deine Logik dahinter, aber wenn ich es aus Käufer sicht sehe, kriege ich mehr Gewinn für weniger aufwand und als Verkäufer investier ich viel und krieg immer weniger geld? Das ist mein Problem mit dem Staffeln, da widerspricht meine wirtschaftliche Logik.
BildBildBildBild

Benutzeravatar
Dr. Wicht
Beiträge: 630
Registriert: Dienstag 16. Februar 2010, 21:38

Re: [Diskussion] Punktevergabe auch teilweise?

Beitrag von Dr. Wicht » Dienstag 9. März 2010, 23:03

mensch dr. ops, das war ein beispiel. halte dich doch nicht an diesen zahlen fest.
es wäre quasi so wie der saatgutpreis bei mff, wenn das nachvollziehbarer ist.
jede krankheit hat nen festen preis, der aber schwankt, je nachdem, wieviel prozent davon das system grade vorgibt, (vgl. saatguthändler zu farmi).
um diesen preis wird je nachdem, was behandelt wurde, vom gesamtbetrag abgezogen.
was soll daran unwirtschaftlich sein?
es lässt nur auch fachärzte zu, die es sonst nicht geben könnte. du bist dann nicht mehr gezwungen, jeden raum zu bauen, sondern kannst dich entscheiden.
Dr. Wicht Nickpage
Spieler-ID: 4000406
Firefox 3.6

Sabienchen78
Beiträge: 487
Registriert: Mittwoch 17. Februar 2010, 20:34

Re: [Diskussion] Punktevergabe auch teilweise?

Beitrag von Sabienchen78 » Dienstag 9. März 2010, 23:16

Also ich bin da auch Dr. Wichts Meinung, die Punkteverteilung sollte möglich sein, damit sich der ein oder andere spezialisieren kann und manche eben alles behandeln können was sie wollen ;)

Benutzeravatar
Dr. Ops
Beiträge: 3471
Registriert: Mittwoch 17. Februar 2010, 21:02

Re: [Diskussion] Punktevergabe auch teilweise?

Beitrag von Dr. Ops » Mittwoch 10. März 2010, 00:20

Dr. Wicht hat geschrieben:mensch dr. ops, das war ein beispiel. halte dich doch nicht an diesen zahlen fest.
es wäre quasi so wie der saatgutpreis bei mff, wenn das nachvollziehbarer ist.
jede krankheit hat nen festen preis, der aber schwankt, je nachdem, wieviel prozent davon das system grade vorgibt, (vgl. saatguthändler zu farmi).
um diesen preis wird je nachdem, was behandelt wurde, vom gesamtbetrag abgezogen.
was soll daran unwirtschaftlich sein?
es lässt nur auch fachärzte zu, die es sonst nicht geben könnte. du bist dann nicht mehr gezwungen, jeden raum zu bauen, sondern kannst dich entscheiden.
Es ging mir auch nicht um die Zahlen sondern um das system. Je mehr arbeit man in den Patienten reinsteckt um so weniger kriegt man dafür an der Börse. Da sträubt sich bei mir alles. Das Problem beim Preis ist dass sich da 2 Systeme beißen.
System A) Bisher tauscht man die Punkte und Aufwand gegen hT. Je weniger gemacht wurde, desto größer sollte die Spanne sein um den Aufwand zu entschädigen.
System B) Das neue soll ja beinhalten, dass man einen Teil des schon geleisteten Aufwands als Punkte erstattet bekommt. Gleichzeitig hat man ja schon Leistung investiert, auch in Form von Medis. Aber je mehr man in den PA investiert desto weniger bekommt man raus. Heißt der dann vllt nur noch eine Krankheit heilen muss, hat vllt die größte Gewinnspanne pro Krankeit. Das halte ich für extrem schwer zu balancen.

Das Problem was auch bisher nicht betrachtet wurde sind die PA von Flauschie an der Börse. Momentan sind die extrem unattraktiv und zum teilen nicht geeignet. Wie machen wir die attraktiver?
BildBildBildBild

Benutzeravatar
Dr. Wicht
Beiträge: 630
Registriert: Dienstag 16. Februar 2010, 21:38

Re: [Diskussion] Punktevergabe auch teilweise?

Beitrag von Dr. Wicht » Mittwoch 10. März 2010, 08:20

ich denke, das problem mit der gewinnspanne würde sich relativieren, wenn man pro krankheit den preis zuteilt. wir haben die doch eh schon ausgerechnet und nen schnitt ermittelt.
Aber je mehr man in den PA investiert desto weniger bekommt man raus
diesen satz verstehe ich nicht. du bekämst doch nicht nur punkte, sondern auch die ht für jede leistung gutgeschrieben *grübel*
oder beziehst du dich darauf, dass marcus geschrieben hatte, dann bekäme man pro patient etwas weniger punkte, weil es sich anders nicht aufteilen liesse?
dir bliebe es aber doch immer noch unbelassen, deine patienten komplett zu behandeln. für nen geringen punktesatz mehr.
Zuletzt geändert von Dr. Wicht am Mittwoch 10. März 2010, 08:53, insgesamt 1-mal geändert.
Dr. Wicht Nickpage
Spieler-ID: 4000406
Firefox 3.6

Antworten

Zurück zu „Featurewünsche - Archiv“